Auf in den Sommer

21. April, 2009

So, die erste Woche Vorlesungen liegt hinter mir und letztes Wochenende habe ich die erste Con in diesem Jahr besucht.

Aber mal langsam…

Mein Stundenplan ist noch nicht ganz fertig, allerdings habe ich dieses Jahr nur 4 Vorlesungen mit zugehörigen Übungen belegt und seit gestern meine vorläufige Diplomprüfungszulassung (braucht man, wenn man Vorlesungen aus dem Hauptstudium hören will und einem noch die mündlichen Prüfungen zum Vordiplom fehlen).

Denke mal im Sommer habe ich dann mein auch mein richtiges Vordiplom ^^

Wie es der Zufall so will habe ich Montags frei und jeder Versuch dort eine Veranstaltung zu belegen ist fehlgeschlagen. Vielleicht schaffe ich es also mal etwas mehr zu schaffen…Vielelicht bin ich auch einfach häufiger in Hamburg oder …

Freitag bis Montag morgen habe ich dann die Stadt verlassen um den Anime Marathon 2009 zu besuchen.

Schon allein wegen meiner überaus netten Zimmerpartnerin hat sich der Besuch voll und ganz gelohnt, ich möchte aber noch mal betohnen, dass ich meinen Helferpflichten nach gekommen bin und es auch letztes Jahr nicht bereut habe die für Helfer eher teure Veranstaltung zu besuchen (im Endeffekt konnte ich mal wieder bei den An und Abreise gut sparen).

Leider allerdings sind wir etwas zu spät los gefahren, so dass ich den letzten Zugvon Düsseldorf nach Münster verpasst habe und am Dortmunder Bahnhof übernachten durfte (ca. 3 Stunden Aufenthalt) und somit nich gegen 1h sondern erst gegen 6h im Bett war -.- Naja, sowas passiert halt, wenn man sich nicht rechtzeitig um alles kümmert.

Heute also wieder an der Uni und eigentlich nicht viel erfahren, wofür es sich gelohnt hat hier zu sein, aber was erwartet man von den ersten 14 Tagen Uni? Eigentlich immer zu viel -.-

Im Hintergrund bordelt die Diskussion über die geplannten KiPo-Sperren und bis jetzt muss ich das ganze Vorhaben und etliche Reaktionen als übetrieben, verfehlt und einfach nur lächerlich abtun.

Das Abändern der DNS-Antworten sollte keinen halbwegs Interessierten davon abhalten eine belibiege Seite zu finden.
Das Sperren von IP-Adressen ist deutlich effektiver, aber es funktioniert genau wie das DNS-Manipulieren nur, wenn alle Zugriffswege  blockiert werden. Auch ist die Frage, ob bei „normalen“ Hostern isch neutrale Seiten mit KiPo-Seiten eine IP teilen. In dem Fallkönnte es schnell zu falschen Verdachtsmomenten kommen.
Die Sperrung von URLs  ist (korrekte & flächendeckende Implemntation vorrausgesetzt) das einzige, was ich für effektiv und zeilgerichtet halte. Allerdings ist hier eine entgültige Überwachung sehr einfach und die Technologie somit mit vorsicht zu genießen. Wenn ich an die rechtlichen Probleme beim SPAM-Filtern denke, so kann ich kaum glauben, dass URL-Filter auch nur in einer rechtlichen Grauzone an zu siedeln sind.

Schade eigentlich, dass, wie Hardy feststellt, die Entscheidungsträger selbst keine Ahnung von der zugrunde liegenden Technologie haben. Wie Sin City möchte ich bitten, sich über die heute beschlossene Sperrung zu informieren.

Einziger Lichtblick ist die Einschränkung auf ausländische Seiten. Für einen inländischen Prozess ist ein vollständiger Nachweis einer Straftat nötig; dass die Sperren generell nachvollziehbar seien werden wage ich zu hoffen, allerdings glaube ich nicht daran, so dass es schon mal positiv ist, dass die Sperren nicht für jegliche politische Schwankung herhalten können.

Waiting on the future to come…

TC

Enjoy the growing summer 😉

Schreibe eine Antwort

XHTML: Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Canonical URL by SEO No Duplicate WordPress Plugin